Ermittlung der Total Cost of Ownership eines E-Commerce Systems - Teil 2

In diesem zweiten Teil des dreiteiligen Beitrags erläutern wir die Kosten für interne als auch externe Integrationen in Bezug auf den Total Cost of Ownership (TCO) und zeigen zudem auf, welche Kosten bei einer Individualisierung der E-Commerce Software entstehen können.

Integration von existierenden Systemen wie ERP, PIM und CRM

Mittelständische und grosse Unternehmen bewirtschaften oft bereits ein ERP, PIM und CRM. Produkte, Preise und Kundendaten fliessen nach Anbindung automatisch in die E-Commerce Plattform. Bestellungen und Kundendaten gelangen über die E-Commerce Prozesse automatisiert zurück in das ERP und CRM.

Abbildung 1 Machen Sie die Verbindung zwischen den Systemen so einfach wie möglich

Je nach System gestaltet sich eine Einbindung einfacher oder aufwändiger. Unterstützen die einzubindenden Systeme gängige Mechanismen, dann können sie normalerweise über Standard Konnektoren eingebunden werden. Exotensysteme oder Eigenentwicklungen müssen entsprechende Schnittstellen zur Verfügung stellen, damit sie ohne grössere Aufwände eingebunden werden können. Abhängig von den Datenstrukturen müssen gewisse Transformationen stattfinden, damit die Daten beispielsweise für den Bestellprozess genutzt werden können.

Systeme mit einfachen Schnittstellen und klaren Datenstrukturen können in der Regel mit zwei Wochen Aufwand integriert werden, wobei Systeme mit komplexen Schnittstellen und unstrukturierten oder redundanten Daten mehr Zeit beanspruchen.

Die entstehenden Kosten sind somit analog der Komplexität der bereitgestellten Schnittstellen der Systeme anzusiedeln.

Paloma bietet von Haus aus diverse Standardmechanismen, um den Datenimport und -export so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Die Standardmechanismen sind entsprechend ausbaufähig, um ebenso komplexeren Ansprüchen an Schnittstellen zu bestehenden Systemen zu genügen.

Integration von B2B Kunden

Die Einbindung von B2B Partnern an das eigene E-Commerce System bringt viele Vorteile mit sich. Der Hauptvorteil besteht darin, dass B2B Kunden mit den eigenen Systemen automatisiert und effizient Bestellungen in Ihrem E-Commerce System tätigen können – eine vielfach gewünschte Flexibilität vieler B2B Kunden.

Abbildung 2 Eine direkte Integration Ihrer B2B Kunden bringt viele Vorteile und erspart Kosten

Ein E-Commerce System erlaubt die Einbindung des ERP eines B2B Kunden normalerweise über Standardschnittstellen mit gängigen EDI Formaten oder bietet bereits Einbindungen für gewisse ERP System Anbieter an. Dies erlaubt eine effiziente und kostengünstige Integration. Anbindungen, die nicht dem Standard entsprechen, benötigen zusätzliche Integrationsprojekte und sind wie bei einer Integration eines internen Systems abhängig von der Komplexität der angebotenen Schnittstelle des Systems.

Gängige Formate im E-Commerce Bereich sind beispielsweise:

Paloma unterstützt die gängigsten Formate und bietet B2B Kunden verschiedene Möglichkeiten und Austauschformate zur Integration der eigenen ERP Systeme an die E-Commerce Plattform und erlaubt somit eine besonders effiziente und kostengünstige Anbindung.

Individualisierung der E-Commerce Plattform

Abbildung 3 Individualisierung in Massen verhindert steigende Kosten

Da interne Prozesse nicht bei allen Firmen gleich funktionieren braucht es für gewisse Anforderungen, die nicht mit den Basisfunktionalitäten des Produkts abgedeckt werden können, entsprechende Zusatzfunktionalitäten. Ein flexibles E-Commerce System ist im Grunde individuell erweiterbar und gewährleistet trotz individueller Erweiterung zukünftige Upgrades des Basissystems.

Erweiterungen am System werden normalerweise über separate Projekte abgewickelt. Die entstehenden Aufwände sind entsprechend der Komplexität der Erweiterung anzusiedeln.

Grundsätzlich bietet sich also an, ein passendes System zu wählen, damit individuelle Erweiterungen grösstenteils vermieden werden können. Dies reduziert zudem zusätzliche Kosten für Wartung und Betrieb.

Paloma bietet von Haus aus alle grundlegenden E-Commerce Prozesse und Mechanismen und baut zudem auf einem flexiblen Modell auf, das individuelle Erweiterungen oder Anpassungen ohne Kostenfalle zulässt.

Massgeschneiderte Shoplösung

Abbildung 4 Massgeschneiderte Lösungen sind grosse Kostentreiber

B2B Shop Lösungen benötigen im Gegensatz zu B2C Webshops bis auf ein entsprechendes Branding zumeist keine weiteren Individualisierungen bezüglich User Experience oder Look & Feel. Gegenüber Endkunden greifen jedoch viele Lieferanten zu einem separaten Web-Auftritt, um diese mit zusätzlichen Marketinginhalten zum Einkauf zu bewegen.

Für eine massgeschneiderte Shop-Lösung braucht es ein E-Commerce System, das die benötigten Shop Funktionalitäten über eine Headless Schnittstelle anbietet. Hierbei wird das Benutzerinterface inklusive gewünschten Funktionalitäten in einem separaten Projekt mit einem Partner der Wahl entworfen, wobei vom Benutzerinterface die bereitgestellten Funktionalitäten des E-Commerce Systems aufgerufen werden.

Dieses Vorgehen lohnt sich, wenn ein spezieller Webshop Auftritt eine grosse Rolle spielt und sich entsprechende Vorteile daraus ergeben. Die Vorteile erkauft man sich jedoch zumeist für eine relativ grosse Investition mit einer Umsetzungszeit von mehreren Wochen oder Monaten, je nach Umfang und Partner für die Umsetzung des Shop Frontends.

Mit Paloma haben Sie auch bei diesem Punkt die freie Wahl, da Paloma selbst eine B2B Bestellplattform sowie einen B2C Webshop mit sich bringt und alle Daten sowie Funktionen über die Paloma Headless API abrufbar sind. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob sie die bestehenden Anwendungen individualisieren möchten oder ob Sie sich für den Wurf einer komplett Individuellen Plattform entscheiden.

To be continued

Im dritten und letzten Teil der Serie erläutern wir die entstehenden Kosten für Datenmigrationen, Schulungen, den Betrieb des E-Commerce Systems und die Auswahl des entsprechenden Servicelevels. Im Abschluss werden wir ein Beispiel einer einfachen Kostenrechnung anhand eines fiktiven Projekts aufzeigen, das auf Basis der behandelten Themen basiert.

Header Bild: Foto von Pixabay auf Pexels; Abbildung 1: Foto von Pixabay auf Pexels; Abbildung 2: Foto von Tom Fisk auf Pexels; Abbildung 3: Foto von Adonyi Gábor auf Pexels; Abbildung 4: Foto von Pixabay auf Pexels Anmerkung: Die Bilder wurden zugeschnitten und komprimiert

More from Astina

View all articles
Become a driver of the modern B2B economy